Bausatz: Erweiterung für Solarbetrieb

Bausatz: Erweiterung für Solarbetrieb

Normaler Preis
15,95 €
Sonderpreis
15,95 €
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

NEOE-Solar-Erweiterungskit

Unsere NEOE-IOT-Kits auf Basis des NEOE Wemos LOLIN32 sind so ausgelegt, dass sie im Deep Sleep Modus ca. 150 uA verbrauchen.

Durch den geringen Stromverbrauch eignen sich diese NEOE-IOT-Kits für einen netzunabhängigen Betrieb. Und im Sinne einer möglichst durchgängigen Automatisierung bietet sich hier ein Solarbetrieb mithilfe dieses NEOE-Solar-Erweiterungskits an. Damit können diese NEOE-IOT-Kits für Jahre autonom und wartungsfrei betrieben werden. Ausreichende direkte Sonneneinstrahlung vorausgesetzt.

Die enthaltene Solarzelle liefert bei voller Sonneneinstrahlung 60 mA. Dies sollte ausreichen, tagsüber die Akkus aufzuladen und auch mal den einen oder anderen Regentag zu überbrücken.

Lieferumfang

  • Solarzelle 5 V, 60 mA.
  • NIUP11TA-3S Lademodul für drei Ni-Mh Akkus.
  • Batteriefach für drei AA Ni-Mh Akkus.

Zusätzlich erforderlich - nicht Bestandteil des Lieferumfangs

  • 3 AA Ni-Mh Akkus.

Viele Haushalte haben solche Akkus vorrätig. Falls nicht, können diese Akkus in Supermärkten oder bei Versandhändlern günstig eingekauft werden.

Achtung - nur für Akkubetrieb

In das Batteriefach passen natürlich auch handelsübliche nicht wiederaufladbare AA Batterien. Diese bitte auf keinen Fall mit diesem Bausatz nutzen, da dies zu folgenden Problemen führen kann:

  • Durch die zu hohe Spannung (1,5 V anstatt 1,2 V) können die angeschlossenen NEOE-IOT-Kits im besten Fall einfach nicht funktionieren. Oder im schlimmsten Fall zerstört werden.
  • Fließt über das Lademodul Strom in die nicht wiederaufladbaren Batterien, so können diese überhitzen und es können giftige Stoffe austreten.

Kompatible NEOE-IOT-Kits

Das NEOE-Solar-Erweiterungskit ist kompatibel mit folgenden NEOE-IOT-Kits:

Tutorial

Häufige Fragen

Viele Makershops setzen auf LiPo Akkus. Außerdem besitzen Boards wie z.B. das NEOE Wemos LOLIN32 Board sogar einen LiPo-Akkuanschluss. Wieso rät NEOE von LiPo Akkus ab und empfiehlt stattdessen Ni-Mh Akkus?

  • LiPo Akkus sind potenziell gefährlich und können bei falscher Handhabung heiß werden, brennen oder explodieren.
  • Wenn man währen des Testbetriebs anwesend ist, kann man (auf eigene Gefahr) vermutlich schon mit LiPo Akkus arbeiten.
  • Unsere NEOE-IOT-Kits sind jedoch so konzipiert, dass sie im Regelbetrieb sicher funktionieren sollen. Daher setzen wir bewusst auf die sichereren Ni-Mh Akkus. 
  • Außerdem sind die Ni-Mh Akkus günstiger und aufgrund der gängigen Form in vielen Haushalten bereits vorrätig.
  • Und wenn einmal nicht die Sonne scheint, können die NiMh Akkus aus der Halterung entnommen und einfach in einem gängigen Akkuladegerät aufgeladen werden.

Es ist hell, aber die Akkus werden nicht geladen. Woran liegt das?

  • Falls ein Multimeter zur Hand ist, gerne die Stromstärke (mA) messen, welche die Solarzelle in unterschiedlichen Lichtsituationen erzeugt. Man sieht, dass es hier sehr starke Unterschiede gibt, je nach Lichtstärke.
  • Normales Tageslicht an einem Fenster Richtung Norden ist in der Regel zu wenig. Damit die Solarzelle so viel Strom produziert, dass die Akkus geladen werden, ist eine direkte Sonneneinstrahlung (Fenster Richtung Süden oder noch besser draußen) erforderlich.
  • Wenn die Sonneneinstrahlung stark genug ist, blinkt die LED am Lademodul langsam.